Simona Deflorin – di passaggio | lakeside gallery

22 October – 21 November 2020

Exhibition Simona Deflorin

Simona Deforin is “di passaggio” in the lakeside gallery. Her work is mostly about portraits of people, about the inside. Expressed via the exterior, it aims at the interior with its breaks, imprints and uniqueness. In this inner state everyone is alone. The exhibition title „di passaggio“, in English „in transit“, evokes the artist’s melancholy mood. With her works she wants to reflect that we are all passing through, that we have only a short limited time at our disposal and therefore everything is only borrowed. The uniqueness of their first encounters also appeals to them. That everyone carries his extraordinary inside. Her work should open and support the viewer for special encounters. Born in Italy, Simona Deflorin brings the melancholy and fire of the South into her work and pushes the inside out. Powerful pictures, sometimes delicate, sometimes strong colours. Fragile and self-confident with a very own visual language.

Simona Deflorin was born in 1965 in Bergamo, Italy. Growing up in Switzerland, she attended the Basel School of Design from 1985 to 1988 and was a student of the Swiss avant-garde artist Franz Fedier in the class for free visual design. After the studio competition „Carl Spitteler“ she worked from July to December 1997 at the Cité Internationale des Arts, Paris. This time becomes the key experience for her further work. Groups of works such as „Fragments“, „Fadistas“ and „Dear Visitors“ were then created. In 2012 she will be honored with the Fontana Gränacher Prize. The series of works „Ahnengalerie“ originates from this time. The book „Zwölf Sturzglasgeschichten“, consisting of twelve portraits with own short texts, accompanies the work. Furthermore, watercolour series such as „With Pleasure“, „Sarah meets Kali“ and „Kali and the Cat“ form an important part of her artistic exploration. Simona Deflorin lives and works in Basel.

Works by Simona Deflorin are represented in private collections as well as in the Sammlung Kunstkredit BL, Switzerland, and the Museum im Kleihues-Bau, Germany. Individual and group exhibitions in Switzerland, Germany, Italy and Japan.

Exhibition dates
The exhibition takes place from 22. October to 21. November 2020 at the lakeside gallery in Unterägeri.

Opening reception on 22 October 2020 from 18-21 o’clock (compulsory masks). Laudatory speech: Malte Frank
Due to the current situation, the vernissage will take place without finger food or drinks. Thank you for your understanding.

The lakeside gallery is happy about your visit. The opening hours of the gallery are Thursday and Friday, 2-6 pm and Saturday 10-14 pm.

22. Oktober – 21. November 2020

Ausstellung Simona Deflorin

Simona Deforin ist “di passaggio” in der lakeside gallery. Bei ihren Bildern geht es meistens um Portraits von Menschen, um das Innere. Über das Äussere ausgedrückt, zielt sie auf das Innere mit seinen Brüchen, Prägungen und der Einmaligkeit. In diesem inneren Zustand ist jeder alleine. Der Ausstellungstitel “di passaggio”, zu Deutsch “auf der Durchreise”, lässt die melancholische Grundstimmung der Künstlerin anklingen. Sie will mit ihren Werken widerspiegeln, dass wir alle auf der Durchreise sind, wir nur eine kurze beschränkte Zeit zur Verfügung haben und somit alles nur geliehen ist. Auch die Einmaligkeit der ersten Begegnungen spricht sie an. Dass jeder in seinem Innern seine Ausserordentlichkeit trägt. Ihre Bilder sollen den Betrachter für besondere Begegnungen öffnen und unterstützen. Als gebürtige Italienerin bringt Simona Deflorin die Melancholie und das Feuer des Südens in ihre Bilder und stülpt das Innere nach aussen. Bildgewaltig, mal zart mal stark in den Farben. Zerbrechlich und selbstbewusst mit einer ganz eigenen Bildsprache.

Simona Deflorin wurde 1965 im italienischen Bergamo geboren. In der Schweiz aufgewachsen, besuchte sie 1985 -1988 die Schule für Gestaltung in Basel und war Schülerin des Schweizer Avantgardisten Franz Fedier in der Klasse für Freies Bildnerisches Gestalten. Nach der Atelier-Ausschreibung „Carl Spitteler“ arbeitete sie von Juli bis Dezember 1997 in der Cité Internationale des Arts, Paris. Diese Zeit wird zum Schlüsselerlebnis für ihr weiteres Schaffen. Es entstehen danach Werkgruppen wie „Fragments“, „Fadistas“ und „Dear Visitors“. 2012 wird sie mit dem Fontana Gränacher Preis geehrt.  Dieser Zeit entspringt die Werkreihe „Ahnengalerie“. Das Buch „Zwölf Sturzglasgeschichten“, bestehend aus zwölf Portraits mit eigenen kurzen Texten, begleitet die Bilder. Weiter bilden Aquarellserien wie „With Pleasure“, „Sarah meets Kali“ und „Kali and the Cat“ ein wichtiger Bestandteil ihrer künstlerischen Auseinandersetzung. Simona Deflorin lebt und arbeitet in Basel.

Werke von Simona Deflorin sind sowohl in privaten Sammlungen als auch in der Sammlung Kunstkredit BL, Schweiz, und im Museum im Kleihues-Bau, Deutschland, vertreten. Einzel- und Gruppenausstellungen in der Schweiz, Deutschland, Italien und Japan

Ausstellungsdaten
Die Ausstellung findet vom 22. Oktober bis am 21. November 2020 in der lakeside gallery in Unterägeri statt.

Vernissage am 22. Oktober 2020 von 18-21 Uhr (Maskenpflicht). Laudator: Malte Frank
Aufgrund der aktuellen Situation findet die Vernissage ohne Fingerfood oder Getränke statt. Wir bitten um Verständnis.

Die lakeside gallery freut sich über jeden Besuch. Die allgemeinen Öffnungszeiten der Galerie sind jeweils Donnerstag und Freitag, 14-18 Uhr und Samstag 10-14 Uhr.