Dianne Schepers (*1968, NL)

Dianne`s Filz-Wandskulpturen zeichnen sich durch starke 3D-Effekte unter Verwendung von kräftigen, dick geschnittenen Schichten aus handgefilzter Wolle aus. Dianne dekontextualisiert und leitet Inspirationen aus der sie umgebenden Natur im Alltag oder auf Reisen ab. Ein Erinnerungsblitz an die atemberaubend fliessenden Reisterrassen in Bali zum Beispiel war ihre Inspiration für die abstrakten 1,10 m langen runden Wandskulpturen Blimbing und Jatiluweh. Die Möglichkeiten und Effekte von mehreren immer dickeren Filzschichten in kontrastierenden Farben zu hypnotisierenden zeitgenössischen abstrakten taktilen Kompositionen herauszufordern, ist Diannes Prozess. Sie skulptiert durch Kontraktion, eine Beziehung zwischen Raum und Masse, oder was unbekannt und bekannt ist. Dianne geniesst es, über das Offensichtliche hinauszuschauen, genau zu beobachten und eins zu werden mit dem Wunder eines Prozesses, bei dem taktile Wolle, Farben und Kontraste und die Vision in ihrem Kopf durch intensive Auseinandersetzungen und Interaktionen während vieler Monate in Folge Wirklichkeit werden. Dianne’s Ziel ist es, diejenigen, die ihre Arbeit sehen, zu inspirieren und zu berühren, um mit anderen Augen auf die Welt um sie herum zu blicken, um Schönheit in ungewöhnlichen Materialien und Orten zu entdecken und zu verbinden.
Dianne’s Arbeiten sind international vertreten und ausgestellt.